Editors‘ picks: Runde Strandtücher

Während ich in Gedanken schon an der Küste Südwestfrankreichs am Strand sitze, den warmen Sand unter meinen Füssen spüre, die kühle Brise des Windes geniesse, die salzige, frische Meeresluft einatme und den sanften Wogen des Meeres lausche, bin ich in der Realität an meinem Schreibtisch, wälze Forschungsliteratur, zitiere und paraphrasiere und komme so langsam nicht nur dem Abgabedatum meiner Masterarbeit, sondern auch meinem lang ersehnten Sommerurlaub immer näher.
Bis ich aber Laptop und Literaturverzeichnis gegen Sonnenbrille und Surfbrett tauschen kann, dauert es noch knapp 10 Wochen. Und um diese mit ein bisschen Fernweh und Summerfeeling zu überbrücken, habe ich mich im Netz mal auf die Suche nach meinen liebsten runden Strandtüchern gemacht. Die sind in diesem Sommer nämlich ein absolutes Beach Must-Have für mich, überzeugen sie doch nicht nur mit viel Komfort, sondern sind auch optisch ein wahrer Hingucker. Viel Spass mit meinen sommerlichen Editors‘ picks!

Collage

The Beach People – The Tulum
Ein Klassiker unter den runden Strandtüchern sind die Kreationen der australischen Firma „The Beach People“. Modell Tulum  begeistert mit viel Liegefläche, weicher Baumwolle und das monochrome Muster ist für mich als Black and White-Liebhaber natürlich ein Highlight.

Arrow & Heart – Palm Print
Tropisches Klima an die französische Atlantikküste um Biarritz bringt dieses Roundie mit hübschem Palmen Print. Hinlegen, Sonne geniessen, Augen schliessen und mit ein bisschen Vorstellungskraft ist man schnell an den traumhaften Sandstränden auf den Malediven, Hawaii oder Bali. Happy Holiday!

Silvia Gattin – Strandtuch Split
Während ich im Alltag eher gedeckte Farbtöne bevorzuge, darf es im Urlaub gerne ein bisschen bunter sein. Dieses Modell im trendigen Boho-Look von Silvia Gattin hat es mir besonders angetan. Ein Strandtuch so schön, dass es fast schon ein Accessoire ist. Perfekt zum weissen, wallenden Maxikleid.

The Beach People – The Majorelle
Auch dieses Modell von „The Beach People“ hat es mir total angetan. Wenn maritime Farbgebung und ein hübsches Azteken/Boho/Mandala-Muster aufeinander treffen und das Ganze noch von coolen Tassles abgerundet wird, dann ist es komplett um mich geschehen. Mein Favorit <3

Seid ihr auch so Fans von den runden Strandtüchern? Und wo führt euer diesjähriger Sommerurlaub hin? Happy Humpday friends <3

  Bilder: Bild 1 // Bild 2 // Bild 3 // Bild 4

Outfit: Around the corner

Around the corner wurden nicht nur diese Fotos aufgenommen, around the corner hat vor Kurzem auch ein neues thailändisches Restaurant eröffnet. Und da eine solche fernöstlich-kulinarische Gedankenreise zwischen Lernen, Thesis schreiben (und EM-schauen) mehr als willkommen war, nahm ich die Einladung meines Freundes zur Datenight à la Speed Dating natürlich gerne an.

Outfit_Aroundthecorner1

Outfit_Aroundthecorner3

Meine geliebten Topshop Laceup Ballerinas kombinierte ich zu einer schwarzen Skinny Jeans, einem weissen Camisole und der rosapudrigen Weste von Topshop. Dazu noch ein leichter, schön fliessender Trench und fertig ist ein schneller Ausgeh-Look mit der perfekten Mischung zwischen Alltag und Eleganz.

LOOK:

CamisoleRiver Islands via Zalando
Weste – Topshop via Zalando (last year)
Kurzer Trench – Avant Première via Manor
SkinnyOnly via Zalando
Laceup BallerinasTopshop via Zalando
Tasche – Steve Madden via Manor (old)

SEVEN DOWN – #17

Auch zum Beginn dieser Woche möchte ich in Form meiner „Seven Down“  die letzten beiden Wochen Revue passieren lassen. Der Monat Juni steht bei mir ganz im Zeichen der Fussball-EM und in der Hoffnung auf gutes Wetter (please!). Ich weiss ja nicht ob das Wetter bei euch besser ist, bei uns in Basel regnet es aber seit gefühlt 100 Jahren und zwar literweise. Summer where are you? Nichtsdestotrotz, gebe ich die Hoffnung  so bald noch nicht auf und schaue mir die Spiele der EURO in der Zwischenzeit (natürlich mit einem kühlen Radler) halt Drinnen, statt im Biergarten an!Seven Down 17

  • Gelesen: Endlich kam ich dazu den Klassiker von Martin Suter „Die dunkle Seite des Mondes“ zu lesen und die spannende Story und Suters unverwechselbarer Schreibstil begeisterten mich total. Da ich immer auf der Suche nach neuen Büchern und guten Empfehlungen bin, würde ich mich sehr über Buchtipps eurerseits in den Kommentaren freuen.
  • Getragen: Meine Birkenstocks. Da es bei uns seit gut zwei Wochen in groben Massen regnet, müssen kurze Sonnenpausen maximal ausgekostet werden. Modetechnisch bedeutet dies natürlich barfuss und in meinen geliebten Birkenstocks Modell Madrid!
  • Gefunden: Eine Extraportion Glück. Das hübsche Kleeblatt habe ich bei einem kurzen Nachmittagsspaziergang mit meinen Arbeitskolleginnen gefunden. So ein bisschen zusätzliches Glück kann man doch immer gebrauchen!
  • Gefreut (1): Über den Beginn der EURO 2016 und den Auftaktssieg der Schweizer Nationalmannschaft. Zum Public Viewing gingen wir mit Freunden in eine meiner liebsten Bars in Basel. Das Voltabräu ist, wie es der Name schon sagt, Bar und Brauerei in Einem und begeistert mit leckeren selbstgemachten Biervariationen und einem sehr coolen Interieur.
  • Gefreut (2): Über die schöne Altstadt von Basel. Die Petersgasse liegt am Nadelberg  in Grossbasel und ist mit ihren alten Bauten, meiner Meinung nach, eine der schönsten Gässchen in Basel.
  • Gehört: Und zwar in Endlosschlaufe das Konzert von David Guetta zum Auftakt der EURO. Direkt vor dem wunderschön beleuchteten Eiffelturm, auf dem Champ de Mars, feierte Guetta bei bester Stimmung, mit einem riesengrossen Publikum den Beginn der EM in Frankreich. I love it!

 Seid ihr auch so EM-euphorisch wie ich? Welche Nation unterstützt ihr? Mein Topfavorit ist wie immer eigentlich Deutschland, mein Herz schlägt aber natürlich für die Schweiz ;)
Ob Fussball-Fan oder nicht, ich wünsche euch eine wunderbare Woche <3

FOOD – Penne mit grünem Spargel und Zitronen-Pesto

Et voilà: Spargelrezept zum Zweiten. Diese Variation aus gesunder Dinkelpasta und saisonalem grünen Spargel ist mein neu entdeckter Favorit. Die Kombination aus dem knackigen, angebratenem Gemüse und dem mediterranen Touch des leichten Basilikum-Pestos, macht das Gericht zu einem echten Geschmackserlebnis. Unkompliziert und einfach in der Zubereitung, überzeugt es mit viel Geschmack und wird vorzugsweise serviert zu einem kühlen Gutedel aus dem Markgräflerland, der dem Gericht eine sommerliche Leichtigkeit verleiht.
Fertig ist das perfekte Frühlingsdinner für zwei!  Penne mit grünem Spargel und Zitronen-Pesto

Penne mit grünem Spargel und Zitronen-Pesto

Als Hauptgang für 2 Personen braucht ihr:

  • 250 g Dinkel Penne
  • 500 gr grüner Spargel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft einer Zitrone
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • geriebener Parmesan
  • Eine handvoll Pinienkerne
  • Schwarzer Pfeffer
  • Salz

Und so geht’s:

  1. Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen, Salz hinzufügen und die Penne kochen.
  2. Spargeln waschen und die harten Enden der Spargeln abbrechen. Anschliessend in circa 4-5 cm lange Stücke schneiden.
  3. Olivenöl in einer  Bratpfanne erhitzen und die gewaschenen, noch nassen Spargeln zusammen mit einer gehackten Knoblauchzehe hinzugeben und bei mittlerer Hitze für ungefähr 4 Minuten anbraten.
  4. Saft einer Zitrone, Basilikum, Knoblauchzehe, 60 ml Olivenöl und Parmesan vermengen und mit einem Stabmixer pürieren, bis eine geschmeidige Konsistenz entsteht. Sollte das Pesto zu dickflüssig sein, kann es mit dem Pastawasser nach und nach gestreckt werden. Anschliessend mit Salz und Schwarzem Pfeffer abschmecken.
  5. Spargeln in eine Schale geben und Pfanne auswischen und Pinienkerne hineingeben und bei mittlerer Hitze anbraten bis sie goldbraun sind.
  6. Penne sobald sie al dente sind abgiessen und mit den Spargeln vermengen.
  7. Zum Schluss Pesto hinzugeben, mischen und mit den gerösteten Pinienkernen garnieren.

Seid ihr auch so grosse Spargelliebhaber? Dann solltet ihr euch dieses leckere Gericht auf keinen Fall entgehen lassen. Bon Appétit!