FOOD – Selbstgemachte Bagels Part 2

Nachdem ich euch in meinem letzten Blogpost bereits mein neustes Liebling-Bagelrezept und zwei leckere Sandwich-Variationen gezeigt habe, möchte ich heute nochmals zwei super leckere Rezepte vorstellen, wie man das Loch-Gebäck zubereiten kann. Viel Spass damit!

Auf dem Bild zu sehen sind leckere, runde Bagels welche belegt sind mit frischen Zutaten.

Fruchtiger Zimt-Frühstücksbagel mit Frischkäse und Beeren:

Für den Frühstücksbagel wird eine Zimt/Zucker-Mischung in das Grundrezept eingearbeitet und so lange geknetet, bis der Kristallzucker verflüssigt ist. Danach eine Handvoll getrockneter Cranberries hinzufügen und nochmals kneten. Anschliessend im siedenden Wasser für zwei Minuten kochen und bei 220° Celsius für 20 Minuten im Ofen backen. Mit Frischkäse bestreichen und mit leckeren Beeren belegen – mir persönlich schmeckt die Kombi am Besten mit frischen Himbeeren. Der perfekte Start in den Tag – yumm!

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Zimtbagel mit Frischkäse und Blaubeeren.

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Zimtbagel mit Frischkäse und Himbeeren.

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Zimtbagel mit Frischkäse, Himbeeren und Blaubeeren.

Sesambagel mit Basilikum-Pesto, Brie, Ruccola, Walnüssen und Honig

Diese Variation ist definitiv mein Favorit. Die Kombination des würzigen Bries, des scharfen Rucolas, des Pestos und des süssen Honigs ist einfach ein Gedicht. Die Zubereitung ist ganz einfach: Den Bagel aufschneiden, mit Butter und Pesto bestreichen und dann mit dünn geschnittenen Camembert-Scheiben belegen. Danach mit frischem Rucola toppen, Honig darüber geben und einige Walnüsse und Cranberries darüber streuen. Enjoy! 

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Sesam-Bagel mit Pesto, Camembert, Rucola und Walnüssen.

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Sesam-Bagel mit Pesto, Camembert, Rucola und Walnüssen.

Das Bild zeigt einen aufgeschnittenen Sesam-Bagel mit Pesto, Camembert, Rucola und Walnüssen.

Seid ihr auch so grosse Bagel-Fans wie ich? Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche <3

FOOD – Selbstgemachte Bagels Part 1

Etwas das ich definitiv an den USA liebe? Das Essen! (Ihre Politik – momentan eher nicht). Während meines Au Pair-Aufenthaltes vor einigen Jahren im wunderschönen Bundesstaat Wisconsin habe ich also so einige typisch amerikanische Leckereien kennen- und lieben gelernt. Neben den weltbesten Spareribs, saftigen Burgern von Culvers und süss-klebrigen S’mores, insbesondere auch Bagels. Und seit jeher bin ich auf der Suche nach Bagels, welche auch nur im geringsten mit der amerikanischen Version mithalten können. Meine Odyssee führte mich von einem  kulinarisch unbefriedigenden Tiefkühlbagel zum nächsten und kein einziger war luftig, leicht und vergleichbar mit meinem persönlichen American-Bagel-Dream.

Also beschloss ich letztes Wochenende dass es nun Zeit ist, DAS perfekte Rezept zu suchen und mich selbst in die Küche zu stellen und dieses auszuprobieren. Und was soll ich sagen? Halleluja – die Bagels wurden einfach nur gut. Damit auch ihr dem vollendeten Bagel-Genuss ein Stück näher kommt, möchte ich heute mit euch das Grundrezept und zwei weitere Zubereitungsmöglichkeiten teilen – und weil ich vor lauter Bagel-Euphorie kaum mehr zu stoppen war, findet ihr im nächsten Post am Sonntag gleich nochmals zwei Vorschläge, wie man das gottähnliche Gebäck belegen kann.

Auf dem Bild zu sehen sind Bagels - ein rundes Gebäck mit einem typischen Loch in der Mitte. Die Bagels sind belegt mit runden Mohnsamen und länglichen Sesamkörnern.

Auf dem Bild zu sehen sind Bagels - ein rundes Gebäck mit einem typischen Loch in der Mitte. Die Bagels sind belegt mit runden Mohnsamen und länglichen Sesamkörnern.

Für das super einfache und schnell zubereitete Grundrezept braucht ihr: 
  • 2 TL Trockenhefe
  • 1,5 EL Kristall- oder Rohzucker
  • 300 ml warmes Wasser
  • 500 g Weissmehl
  • 1,5 TL Salz
  • Toppings eurer Wahl: Mohnsamen, Sesamkörner, Cranberries, Rosinen, Zimt etc.
Zubereitung – So geht’s:
  • Hefe und Zucker in 120 ml warmes Wasser geben. Für circa 5 Minuten ruhen lassen und danach so lange rühren, bis sich alles aufgelöst hat.
  • Mehl und Salz in einer grossen Schüssel mischen und in eine kleine Kuhle die Hefe-Zucker-Wasser Mischung geben. Anschliessend mit dem Rest des Wassers den Teig so lange kneten, bis ein glatter und feuchter Teig entsteht.
  • Den Teig mit einem nassen Geschirrtuch für circa eine Stunde an der Wärme ruhen lassen, bis dieser um das Doppelte aufgegangen ist. Den Teig nun leicht flach klopfen und für weitere 10 Minuten stehen lassen.
  • Jetzt wird der luftige Teig in acht gleich grosse Stücke unterteilt, welche jeweils zu einer runden, straffen Kugel geformt werden.
  • Um das typische Loch in den Bagel zu kriegen, mit einem bemehlten Finger vorsichtig ein Loch in die Mitte der Kugel formen.  Das Loch sollte circa einen Drittel so gross sein, wie der Durchmesser des Bagels.
  • Nun werden die Kugeln auf ein Blech gelegt und zugedeckt weitere 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit kann der Backofen auf 220° Celsius vorgeheizt werden.
  • In einem grossen Topf wird nun Wasser erhitzt, in welchem die Bagels für jeweils circa 2 Minuten auf jeder Seite kurz gesiedet werden – dies sorgt dafür, dass sie ihre Form behalten und super luftig werden.
  • Anschliessend in das gewünschte Topping dippen und für 20 Minuten in den Ofen geben, bis die Bagels eine goldbraune Farbe angenommen haben.

Fertig gebacken, werden die Bagels auf einem Gitter ausgekühlt und danach nach Lust und Laune belegt. Zwei Vorschläge wie ihr eure Bagels zubereiten könnt, möchte ich jetzt mit euch teilen:

Frühlingshafter Sesambagel mit Hüttenkäse, Radieschen und Kresse:

Für diese leckere Variation wird der Bagel aufgeschnitten und mit Butter und Hüttenkase bestrichen. Anschliessend die Radieschen in dünne Scheibchen schneiden und zusammen mit der Kresse auf den Bagel geben. So good!

Das Bild zeigt einen Sesambagel welcher belegt ist mit Hüttenkäse, Radieschen-Scheiben und leckerem Kresse. Im Hintergrund wurden drei Radieschen inklusive Stauden drapiert und im Vordergrund ist goldenes Besteck zu sehen.

Das Bild zeigt einen Sesambagel welcher belegt ist mit Hüttenkäse, Radieschen-Scheiben und leckerem Kresse. Im Vordergrund wurden drei Radieschen inklusive Stauden drapiert.

Das Bild zeigt einen Sesambagel welcher belegt ist mit Hüttenkäse, Radieschen-Scheiben und leckerem Kresse. Im Hintergrund wurden drei Radieschen inklusive Stauden drapiert und im Vordergrund ist goldenes Besteck zu sehen.

Gesunder Mohnbagel mit Frischkäse,  Avocado und Tomaten:

Wer wie ich nur selten auf das sonntägliche Avocado-Brot verzichten kann, sollte diese Variante mit einem selbstgemachten, frischen Bagel unbedingt ausprobieren. Der Bagel wird mit Butter und Frischkäse bestrichen und mit einer aufgeschnittenen Avocado und Cherry-Tomaten belegt. Anschliessend mit Pfeffer und Salz würzen und zu einem weichen 3-Minuten Ei und einem Cappuccino geniessen. Enjoy!

Auf dem Bild zu sehen ist ein aufgeschnittener Mohnbagel, welcher mit Frischkäse, Avocado-Scheibchen und Cherry-Tomaten belegt ist.

Auf dem Bild zu sehen ist ein aufgeschnittener Mohnbagel, welcher mit Frischkäse, Avocado-Scheibchen und Cherry-Tomaten belegt ist.

Auf dem Bild zu sehen ist ein aufgeschnittener Mohnbagel, welcher mit Frischkäse, Avocado-Scheibchen und Cherry-Tomaten belegt ist.

Nun wünsche ich euch viel Spass beim Nachbacken, Belegen und Geniessen. Wenn ihr noch ein bisschen mehr Inspiration für leckere Bagel-Sandwiches sucht, dann solltet ihr umbedingt am Sonntag nochmals auf dem Blog vorbeischauen <3

INTERIOR – Schlafzimmer Makeover-Inspiration

Zu meinem Schlafzimmer verbindet mich eine stiefmütterliche Hassliebe. Wenn Gäste auf Besuch kommen und nach dem ersten Glas Wein fragen, ob ich ihnen nun eine kurze Führung durch meine Wohnung gebe und ich die Türe zu diesem Raum, welche ich in weiser Voraussicht auf den anstehenden Besuch zugezogen habe, doch öffnen muss, dann tue ich dies jeweils mit entschuldigen Worten für meine persönliche Kammer des Schreckens.

Das Bild besteht aus drei einzelnen Bildern, welche jeweils ein Bett in einem Raum zeigen, auf dem sich Kissen und Decken befinden.

Der Raum an und für sich ist dabei nicht das Problem. Die knapp 17 Quadratmeter sind lichtdurchflutet, haben Morgensonne und einen praktischen, rechteckigen Grundschnitt. Das Problem liegt eher darin, war ich aus dem Raum gemacht oder eben NICHT gemacht habe. Nämlich gar nichts. Nada. Die Möbel sind die gleichen die ich mir im Teeniealter gekauft habe – eine eher unkreative, schwedische Malm-Armada in einfallslosem Weiss, bestehend aus einem Bett, einem Schreibtisch und drei Kommoden. Da beim Einzug in meine Wohnung meine Prioritäten in Sachen Interior eher anders gewichtet waren, war mein Schlafzimmer zwar das erste Zimmer welches komplett eingerichtet war – aber halt leider nicht gerade schön.
Ein weiteres grosses Problem ist der fehlende Platz. Die Schubladen der Malmkommoden sind zum Bersten voll mit Kleidung, Bettwäsche, Sportsachen und sonstigen Accessoires wie Schmuck, Mützen oder Schals für den Winter. Eine Möglichkeiten um Blusen, Blazer oder Kleider aufzuhängen habe ich nicht – dies wiederum führt zum gegenwertigen Zeitpunkt dazu, dass an allen möglichen Orten in meinem Schlafzimmer irgendwelche Kleidungsstücke hängen.

Wenig Platz, ein kleines geordnetes Chaos und noch weniger Wohlfühlatmosphäre – nicht gerade das Optimum. Da Meckern aber nicht viel Sinn macht und ich in Makeover-Laune bin, bin ich gerade fleissig am Pläne schmieden und habe mich bereits im Netz nach ein bisschen Inspiration umgesehen und bin nun noch mehr motiviert, mein Schlafzimmer endlich nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Auf meinem Pinterest-Board habe ich noch mehr Inspirationen gesammelt – have a look!

Auf dem Bild zu sehen sind drei Ausschnitte von hängenden Kleiderstangen an denen Jacken und Mäntel hängen.

Auf dem Bild zu sehen sind drei Ausschnitte aus verschiedenen Schlafzimmern in hellen und dunklen Tönen.

 *Bilder via 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

FASHION – Casual Business Attire

Das Bild zeigt die Beine einer Frau. Zu sehen ist eine Stoffhose, eine Handtasche mit Ketten-Applikation von Stella McCartney und weisse Stan Smith-Turnschuhe.

Wie ich euch ja bereits in den vorherigen Posts erzählt habe, habe ich seit Anfang März einen neuen Job. Dieser ist nicht nur von den Inhalten ganz anders, als derjenige den ich neben meinem Studium ausgeübt habe, sondern unterscheidet sich auch grundlegend von der Branche her. Von der kreativen Arbeit in einem Fotostudio eines Schweizer Detailhändlers zu der akribischen Arbeit in der Online Kommunikation einer grossen Versicherung. Von einem locker-inspirierenden, modischen Umfeld in ein vordergründig eher strengeres – in die Welt der White Collars und Black Ties. Dieser Wechsel macht sich auch in meiner alltäglichen Garderobe deutlich bemerkbar – gehörten Destroyed Skinny Jeans oder schulterfreie Blusen früher zum Alltag, sind diese heute wohl eher ein Tabu (I guess)! Während die Herren bei mir im Office allesamt super elegant in Anzug und Krawatte unterwegs sind, haben wir Frauen da ja fast ein bisschen Glück und geniessen modisch jeweils grösseren Freiraum.

Da aber auch ich mich nicht ganz diesem Business Look enthalten kann, versuche ich jeweils durchaus schicke Outfits zu tragen, diese aber mit stylischen Accessoires ein bisschen aufzulockern und so dem Ganzen das gewisse Etwas zu verleihen. Besonders gerne trage ich meine weissen Stan Smith-Sneakers mit einer eleganten Bundfaltenhose im Jogger-Stil und einem Rollkragenpulli oder einem feinen Cashmere-Sweater. Auf der Suche nach Inspiration für weitere lässig-elegante Arbeitsoutfits bin ich beim Stöbern auf Zalandos Online-Magazin Editorial auf diesen Look gestossen, welcher von den super coolen adidas Gazelle Sneakern stylisch aufgewertet wird. Und ja, was soll ich sagen, die Schühchen durften bereits in meinen Warenkorb wandern und werden wohl in Zukunft meine Arbeitsoutfits abrunden.
Nebst Accessoires wie Schuhen, Taschen oder einem speziellen Lippenstift, kombiniere ich zu meinen Office Looks auch gerne mal eine lang geschnittene Bluse, einen Oversized Blazer oder eine Hose mit einem feinen Streifen- oder Punktemuster. All dies sind relativ kleine Veränderungen, die schnell eine grosse Wirkung haben können und einem klassisch-eleganten Look schnell einen individuellen und lässigen Twist verleihen. Auf Pinterest habe ich euch noch ein weitere coole Business-Looks zusammengestellt -Schaut doch mal vorbei!

Das Bild zeigt eine Frau mit langem Haar, einer Sonnenbrille und in der rechten Hand eine Handtasche von Stella McCartney mit Ketten-Applikationen. Die Frau trägt ein Rollkragenpullover, eine legere Bundfaltenhose und sportliche Sneakers.

Das Bild zeigt eine Frau mit langem Haar welche auf einer Treppe sitzt. Sie trägt eine Sonnenbrille und in der rechten Hand eine Handtasche von Stella McCartney mit Ketten-Applikationen. Die Frau trägt ein Rollkragenpullover, eine legere Bundfaltenhose und sportliche Sneakers.

Das Bild zeigt Stan Smith-Sneakers von hinten fotografiert. Weiter zu sehen ist eine schicke Bundfaltenhose.

Das Bild zeigt eine Frau mit langem Haar, einer Sonnenbrille und in der rechten Hand eine Handtasche von Stella McCartney mit Ketten-Applikationen. Die Frau trägt ein Rollkragenpullover, eine legere Bundfaltenhose und sportliche Sneakers.
Wie gefällt euch mein sportlich-schickes Business-Outfit mit Sneakern? Seid ihr im Büro eher leger oder klassisch-elegant unterwegs? <3

LOOK:

Rollkragen Pullover – Mango
Stoffhose – Opus
Sneakers – adidas Stan Smith
Tasche – Stella McCartney „Falabella“
Sonnenbrille – Prada

*In sportlich-schicker Kooperation mit Zalando

SHARE THE LOVE – Meine liebsten Instagramer aus der Schweiz

Wer denkt, die Schweiz hat neben Käse, Schokolade und teuren Uhren sonst nicht so viel zu bieten, der liegt aber mal richtig daneben. Nebst wunderschönen Seen und atemberaubenden Bergpanoramen finden sich in der Schweiz auch richtige Social Media-Schätze. Und obwohl die Instagram-Community in der Schweiz definitiv kleiner ist als in anderen Ländern, schmälert dies deren Attraktivität nicht im Geringsten. Ob Fashion, Food oder Lifestyle – heute möchte ich mit euch die Instagrammer teilen, welche in meiner Aboliste ganz weit oben stehen und zwar in einer Swiss Edition. Viel Spass!

@mrsflury
Hungrig sollte man sich den Instagram-Account von Doris auf keinen Fall anschauen. Auf diesem und ihrem gleichnamigen Youtube-Kanal teilt sie gesunde, bunte und schön angerichtete Rezepte und begeistert mit ihrer überaus charmanten Art. Solltet ihr also einmal auf Suche nach ein bisschen Food Inspo sein – definitely worth a visit!

Das Bild besteht aus vier Quadraten, welche alle leckeres und schön angerichtetes Essen zeigen. Oben links zu sehen sind Scheiben von Süsskartoffeln, bedeckt mit verschiedenen Zutaten wie Avocado, Banane, Himbeeren etc. Bild 2 zeigt eine leckere Fruchtpizza mit Pfirsichen. Bild 3 zeigte eine Smoothie-Bowl mit Beeren und Granatapfelkernen. Bild 4 ist eine Lunchbowl mit verschiedenem Gemüse wie Blumenkohl, Süsskartoffeln und Avocado.


@foundbyheart
Foundbyheart – das sind Lisa und Nora aus Zürich. Etwa zeitgleich haben wir unsere Instagram Accounts gestartet und von Beginn weg bin ich ein grosser Fan von ihren Streetstyles und den ästhetisch arrangierten und fotografierten Flatlays.

Das Bild besteht aus vier Quadraten welche verschiedene Motive zeigen. Oben links eine Frau mit Wollpulllover, Bluse und einer schwarten Tasche. Das Bild oben rechts zeigt verschiedene Lippenstifte in diversen Farbtönen. Unten rechts sind zwei Getränke in einem Glas zu sehen. Unten rechts sieht man die Hand einer Frau. welche eine Uhr trägt und in ihrer Hand ein dunkles Ledertäschchen trägt. Verschiedene feine Ringe zieren die Finger der Frau.


@mags_frisch
Meine Leidenschaft zu Kochen und leckerem Essen schlägt sich definitiv auch in meiner Abo-Liste auf Instagram nieder. Unter anderem findet sich in dieser der Account von Nicole. Nebst Reiseinspirationen zeigt sie auf ihrem Account mags_frisch (übrigens eine Anlehnung an den Schweizer Schriftsteller Max Frisch) vor allem super leckeres Essen,  harmonisch und stimmig in Szene gesetzt.  Für mich ist Nicole definitiv die unbestrittene die Königin der Lunchbowls. Die gefüllten Süsskartoffeln stehen in der kommenden Woche übrigens auf meinem Menüplan. Yumm!

Das Bild besteht aus vier Quadraten. Oben Links zu sehen ist eine Lunchbowl mit Nudeln, Karotten, Süsskartoffeln. Bild 2 zeigte eine gefüllte Süsskartoffel. Bild drei zeigt ein Glas gefüllt mit einer beerigen Süssspeise. Bild vier zeigt ein Teller mit leckeren Nudeln.


@valeriaslittlecity
Fernweh deluxe versprüht der Insti-Account von Valeria – von all ihren Reisen rund um den Globus teilt sie mit ihren Followern die schönsten Impressionen und dies in Form von atemberaubenden Fotografien und Drohnenbildern. Trotz blauem Meer und weissen Stränden sind meine Favoriten aber definitiv die Bilder aus der schönen Schweiz <3

Das Bild besteht aus vier quadratischen Einzelbildern. Das Bild oben links zeigt eine Hängebrücke in den Bergen - darauf steht eine Frau mit langem Haar und ausgestreckten Armen. Bild 2 zeigt ein Blick auf das Städtchen von Thun, fotografiert aus einem alten Fensterrahmen heraus. Auf dem Bild unten links zu sehen ist eine kleine Insel, umgeben von klarem Wasser. Auf dem Bild unten rechts ist eine Frau mit Hut und langem Haar zu sehen, die auf einem Boot ist, sich an die Reling anlehnt und auf die Skyline einer Stadt blickt.


@diamondfashionloves

Stephanie ist wohl eine der stylischsten Mamis die das Instagram-Universum in der Schweiz kennt. Ich liebe ihre romantisch-verspielten Outfits und bin jeweils von Neuem von Stephanies fotografischem Talent begeistert.

Das Bild besteht aus vier verschiedenen quadratischen Motiven. Oben links ist eine Frau mit langen Haaren zu sehen, welche eine Handtasche in ihrer Hand trägt. Oben rechts sind wunderschöne, blühende Kirschblüten zu sehen. Das Bild unten links zeigt ein von oben aufgenommenes Buch, auf welchem ein Parfüm und eine Armspange liegen. Unten rechts zu sehen ist ein Ausschnitt einer Frau, welche in ihrer Armbeuge eine Gucci-Tasche trägt.


#sharethelove – Wer sind eure liebsten Instagrammer? Über eure Empfehlungen in den Kommentaren würde ich mich freuen <3

3 out of 12: MY MONTHLY RECAP

Viel Neues, viel Sonne, einige Zweifel, viel Sport und viel Quality time mit meinen Liebsten. Besser kann ich den letzten Monat in kurzen Schlagwörtern wohl nicht umschreiben. Obwohl ich keine emotionalen Bindungen zu Monaten pflege, kann ich sagen, dass der März gut war – keine weltbewegende Liebesgeschichte, eher ein kleiner Flirt mit einem potenziellen Versprechen auf mehr.
Was der vergangene Monat sonst noch so für mich gebracht hat, erzähle ich euch heute in einem kurzen Rückblick auf die letzten 31 Tage. Viel Spass!

Das Bild besteht aus neun Miniaturbildern nach unten rechts zu sehen sind: Bild von einer Frau mit langen Haaren und Sonnenbrille, im Hintergrund ein Fluss. Schön blühende Magnolien. Ein Teller mit verschiedenen Früchten wie Erdbeeren, Maracujas, Pflaumen und Granatapfel. Dann eine Tasse Kaffee und im Hintergrund Blumen. Danach eine Hand, welche ein Eis hält. Danach ein Bild eines Glasdöschen und im Hintergrund Blumen. Ein Bild welches einen Flammkuchen mit Roter Beete zeigt. Dann ein Bilder einer Frau mit langem braunen Haar, welche ein Diplom in der Hand hält. Zuletzt nochmals ein Bild einer Kaffeetasse und ein Buch von Martin Suter daneben.

GELESEN:
Lila Lila von Martin Suter, die neue Instyle und ehm – next! Der März war lesefaul, es kann also im April nur besser werden. Was sind eure momentanen Buchfavoriten?

GESEHEN:
Nach einer ungewollten, fast sechs Monate dauernden Abstinenz habe ich es im März endlich wieder einmal ins Kino geschafft. Mit einer lieben Freundin habe ich mir Lion angesehen und ich war BEGEISTERT. Der Film überzeugt nicht nur mit einem spannenden und äusserst emotionalen Plot, sondern ebenfalls mit viel Bildstärke und zuletzt mit seinem Hauptdarsteller Dev Patel (nebst seiner schauspielerischen Leistung glänzt dieser dezent auch mit seiner Optik). Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat Lion zu sehen, sollte dies umbedingt nachholen. Es lohnt sich! Übrigens: Taschentücher nicht vergessen – sogar ich als alte Eisprinzessin hatte mit leicht feuchten Augen zu kämpfen.

Momentan feiere ich auch gerade ein kleines Revival von Gossip Girl – die Skandale, Liebschaften und Intrigen der Upper East Sider begeistern mich noch genauso wie bereits in meinen Teeniejahren. Thank God (and my BF) there’s Netflix!
Und während ich mit Gossip Girl wohl noch einige Wochen beschäftigt sein werde, spiele ich mich dem Gedanken, mir als nächstes eeeeeventuell Game of Thrones anzuschauen – obwohl die Serie überhaupt nicht meinem Gusto entspricht, höre ich nur Gutes darüber und muss mir langsam aber sicher aber eingestehen, dass meine Unkenntnis fast schon einer Kulturlücke gleichkommt.

GEHÖRT:
Milky Chance – und zwar in Endlosschleife. Ob beim Sport, beim Abwasch, zum gemütlichen Chillen auf dem Sofa – mal laut, mal leise – mal leicht mitwippend, mal wild tanzend: ich bekomm einfach nicht genug und eine Besserung ist definitiv nicht in Sicht. Nun gilt es also zu hoffen, dass die beiden Jungs bald einmal in die Schweiz kommen.

GENOSSEN:
Ganz klar den Frühling, welcher die letzten beiden Märzwochen in Basel Einzug gehalten hat. So können jetzt nicht nur wieder lange Spaziergänge, das erste Eis, gemütliche Sonnenstunden am Rhein, sondern auch Mittagessen auf der Dachterrasse, ausgiebige Vitamin D-Bäder und die ersten blühenden Bäume genossen werden. Ah und meine Masterfeier – seit gut zwei Wochen halte ich meinen Abschluss physisch in der Form eines Diplomes in der Hand und auch nach fast drei Monaten löst der Gedanke, einen Masterabschluss zu haben, wahre Euphorie in mir aus.

LIFE:
Momentan stehen gerade viele Veränderungen und viel Neues in meinem Leben an. Viele neue Eindrücke, neue Menschen, neue Routinen – dies hat durchaus seine positiven Seiten, kann andererseits aber auch anstrengend sein, an der Substanz zerren und einen zweifeln lassen, an sich selbst und seinen Entscheidungen. In genau solchen Momenten in denen die Zuversicht gerade ein bisschen geringer ist und negative Gefühle ein bisschen Überhand nehmen, merke ich, wie glücklich ich mich schätzen kann, ein Umfeld zu haben, dass mich stets auffängt, mich in die Realität zurückholt und mir aufzeigt, wie gut das Leben ist. 

PLANS FOR THE NEXT MONTH:
An Ostern steht für mich und meine beste Freundin ein Roadtrip nach München an. Bereits zwei Mal waren wir schon in der bayerischen Landeshauptstadt und jedes Mal waren wir begeistert.  Abgerundet wird der kleine Städtetrip von einem Kurzaufenthalt in einem wunderschönen Wellness-Hotel am Bodensee. #girlsjustwannahavefun
Momentan arbeite ich übrigens an einem Redesign meines Blogs und bin fleissig auf der Suche nach Inspiration und Ideen. Die wohl grösste Herausforderung dabei ist wohl der Umzug von wordpress.com auf eine eigene Domain – vor allem für einen Anti-Tekki wie mich. Wenn ihr dazu also noch irgendwelche Tipps habt, her damit! 

Life is good, friends! <3