FASHION – Rosa Frühlingslook mit Jeansjacke und Sneakers

Auf dem Bild zu sehen ist eine Frau mit langen Haaren und einer Handtasche und einer Jeansjacke.

Was für ein Wetter, Freunde! Vom Frühlingseinzug der letzten Woche überrascht, stand ich am Wochenende eher ein bisschen ratlos vor meinem Kleiderschrank, welcher so einiges an kuschlig-warmen Strickpullis und Boots zu bieten hat, aber eher weniger aus der Kategorie easy peasy Spring Look. Also kramte ich ein paar alte Teile heraus, wie meine liebste Jeansjacke vom alten Schweden und die zartrosa Stoffhose von Only und kombinierte sie mit meinen neuen Lieblingsschuhen.

Schon lange habe ich ein Auge auf die Adidas Gazelle Sneakers geworfen, konnte mich aber, wie viel zu oft, nicht für eine Farbe entscheiden. Also kapitulierte ich ob meiner Unentschlossenheit – bis ich bei einem spontanen Shoppingtrip mit meiner liebsten Freundin, dieses Modell in Zartrosa entdeckt habe und sofort verliebt war – #sneakerheaven sozusagen. 

Da der nahende Sommer nun offensichtlich Realität scheint zu sein, habe ich mir für diese Woche also die Mission auferlegt, meine Garderobe ebenfalls auf diesen vorzubereiten und durchstöbere momentan fleissig die Onlineshops nach coolen sommerlichen Teilen und bin auch schon teilweise fündig geworden. Was sind denn eure absoluten Must Have-Trends für die warmen Monate?

Nun wünsche ich euch ein hoffentlich langes und erholsames Wochenende – welches dank dem morgigen Feiertag und einigen Überstunden bei mir bereits schon heute beginnt. Vier Tage Wochenende und konstante Temperaturen über 25° Grad: Nothing more to add!

Auf dem Bild zu sehen ist eine Frau mit langen Haaren und einer Handtasche. Sie trägt eine Jeansjacke und sportliche Sneaker.

Auf dem Bild zu sehen ist eine Handtasche von Louis Vuitton.

Das Bild zeigt eine Nahaufnahme von sportlichen Sneakern der Marke Adidas. Das Modell mit den drei Streifen begeistert im angesagten Retro-Look.

Das Bild zeigt eine Frau mit langen Haaren, einer Jeansjacke und in der linken Hand trägt sie eine Tasche von Louis Vuitton.

Das Bild zeigt das Profil einer Frau mit langen Haaren. Sie trägt eine grossen Sonnenbrille und Perlenohrringe.

Wie gefällt euch mein rosa Frühlingslook? Ist eure Garderobe bereits
ready für den Sommer? <3

LOOK:

Top – River Island via Zalando
Hose – Only
Jeansjacke – H&M

Sneakers – Adidas Gazelle
Tasche – Louis Vuitton Noé
Sonnenbrille – Prada

FOOD – Bunte Quinoa Bowl mit Basilikum-Vinaigrette

Auf dem Bild zu sehen ist eine Quinoa Bowl mit leckeren Zutaten wie Mais, Avocado, Tomaten, Gurken und Ruccola. Nebst der Bowl liegen Basilikumblätter und Tomaten zur Dekoration und ein Glas mit einer Basilikum-Vinaigrette.

Passend zu den 26 sommerlichen Grad die heute in Basel erwartet werden, möchte ich dieses Rezept für eine bunte und super leckere Quinoa Bowl mit euch teilen. Das gute an solchen Bowls ist ja, dass je nach Gusto alles darin Platz finden kann. Genau aus diesem Grund eignen sich Lunch-Bowls auch perfekt zur Resteverwertung für Gemüse, welches gerade noch so in eurem Kühlschrank rumliegt. Sie sind zudem super schnell zubereitet und dank den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten, von Früchten, Gemüse, Salate oder einer Base wie Reis, Linsen oder Quinoa, auch reich an wertvollen Vitaminen, Nährstoffen und Balaststoffen. Ihr seht also, Regeln gibt es bei solchen Bowls keine: Alles was schmeckt und gerade vorrätig ist, kommt in die Schüssel.

Wenn ihr also ein bisschen Abwechslung in eure Menüplanung bringen wollt, dann solltet ihr diese Quinoa Bowl unbedingt ausprobieren – vor allem die Basilikum-Vinaigrette ist ein echtes Gedicht. I tell you!

Zutaten für die bunte Quinoa Bowl:

  • eine Bowl oder einen tiefen Suppenteller
  • 300g weisser Quinoa
  • Ruccola (oder alternativ eine andere Salatsorte wie Babyspinat oder Lattich)
  • Gelbe, orange und rote Cherry-Tomaten
  • eine halbe Avocado
  • ein Stück einer Salatgurke
  • ein Pfirsich
  • Mais

Für die Basilikum-Vinaigrette braucht ihr zudem:

  • ca. 100g frische Basilikumblätter
  • 2 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 EL weisser Balsamico-Essig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zu Beginn den Quinoa nach Anleitung kochen und auskühlen lassen. Nun werden die einzelnen Zutaten wie Gurke, Pfirsich, Avocado und Tomaten in Stücke geschnitten. Der gewaschene Ruccola bildet die Grundlage unserer Bowl und wird in dieser verteilt. Anschliessend werden die einzelnen Zutaten darauf angerichtet,

Für die Basilikum-Vinaigrette werden Basilikumblätter, Zitronensaft, Balsamico-Essig und Olivenöl in einem Mixer geben und so lange mixen, bis die Vinaigrette eine cremige Konsistenz annimmt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dressing auf der Bowl verteilen et voilà, bon appetit!

Auf dem Bild zu sehen ist eine Quinoa Bowl mit leckeren Zutaten wie Mais, Avocado, Tomaten, Gurken und Ruccola. Nebst der Bowl liegen Basilikumblätter und hölzerne Kochlöffel zur Dekoration.

Auf dem Bild zu sehen ist eine Quinoa Bowl mit leckeren Zutaten wie Mais, Avocado, Tomaten, Gurken und Ruccola

Auf dem Bild zu sehen ist eine Quinoa Bowl mit leckeren Zutaten wie Mais, Avocado, Tomaten, Gurken und Ruccola. Nebst der Bowl liegen Basilikumblätter und hölzerne Kochlöffel zur Dekoration.

PLAYLIST – In Need Of Vitamin Sea

Ob es am momentan durchzogenen, verregneten und windigen Wetter liegt oder am letzten Urlaub, welcher schon viel zu lange her ist: Mehr denn je überkommt mich momentan Fernweh. Fernweh nach dem Meer, der frischen salzigen Luft, den tosenden Wellen und dem weichen Sand unter meinen Füssen. 

Auf dem Bild zu sehen ist eine Frau von hinten, welche am Meer steht und einem Surfer zuschaut. Sie trägt einen Träger-Jumpsuit und einen Hut.
Als Kind hatte ich nie eine grosse Verbindung zum Meer, mir sagte die Natur in der Schweiz, grüne Wiesen und die Zeit mit meinen geliebten Pferden viel mehr zu. Die Liebe zum Meer kam erst in den letzten sechs Jahren vermehrt auf – in welchen ich fast jeden Urlaub an einem der grossen Ozeane, ob Pazifik oder Atlantik, verbracht habe. Der Grund dafür ganz einfach: mein Freund und seine grosse Surfleidenschaft. Als Surf- und Wellen-Enthusiast muss man die Schweiz jeweils (einige Flugstunden) hinter sich lassen und findet sein Glück entweder im nahen Europa oder an weit abgelegenen, paradiesischen Orten im Pazifik. So führte mich mein Freund und seine (und auch meine) Surf-Leidenschaft bereits nach Portugal, Frankreich, Marokko, Hawaii und mehrmals auf die nahen, kanarischen Inseln wie Fuerteventura und Teneriffa.

Da es bis zum nächsten Urlaub aber noch eine Weile dauert, versüsse ich mir die noch tristen Frühlingstage mit einer grossen Prise musikalischem Vitamin Sea – und zwar in Form meiner Summer/Wanderlust/Feeling Good/Surf-Playlist. Diese und ein paar wunderschöne maritime Eindrücke meiner letzten Teneriffa-Reise will ich heute mit euch teilen. Turn up the volume and enjoy!

Auf dem Bild zu sehen ist das Meer, welches an einem Riff bricht.

Das Bild zeigt eine sich aufstellende Welle die auf das Ufer zurast und mit einer hellen Schaumkrone bricht.

Auf dem Bild zu sehen ist eine Frau von hinten, welche am Meer steht und einem Surfer zuschaut. Sie trägt einen Träger-Jumpsuit und einen Hut.

Auf dem Bild zu sehen ist ein junger Mann auf einem Surfbrett, welcher eine sich brechende Welle surft.

#happiestbythesea – Viel Spass mit meiner Playlist <3

4 out of 12 – MY MONTHLY RECAP

Was mit wunderschönem, sonnigem und warmen Frühlingswetter begann, endete mit einem Comeback des Winters, kalten Temperaturen und wildem Schneetreiben: der Monat April. In den letzten 30 Tagen hat der April seinem Namen alle Ehre gemacht und zwischen Vorgeschmack auf den Sommer und arktischer Kälte einfach einmal alles abgedeckt. Was mich im letzten Monat, nebst Wintermantel, Schal und Boots, sonst noch bewegt hat, zeige ich euch heute in meiner monthly Recap. Viel Spass damit!

Das Bild besteht aus neun quadratischen Bildern und stellt eine Bildkomposition dar. Zu sehen sind von oben links nach unten rechts: Bild eines Bagels, Bild von Himbeeren und Blaubeeren, Bild einer Tasche und einer Uhr von oben fotografiert, Bild eins schönen Tulpen-Strausses, Bild einer Frau mit langem braunen Haar und schwarzem Rollkragen-Pullover, Bild eines Waldbeer-Eis, Bilder einer Frau mit langem Haar, sie trägt einen Trenchcoat, eine Sonnenbrille und einen Schal und eine Tasche von Stella McCartney, Bild eines Bagels mit Rucola, Brie und Pesto, Bild eines Rosenstrausses und zwei Schminkprodukten von Benefit.

GESEHEN:
Das eher durchzogene Aprilwetter schrie nach gemütlichen Kino- und Fernsehabenden. Und dem bin ich natürlich auch nachgekommen. So war ich in diesem Monat gleich drei Mal im Kino – zwei Mal davon bin ich übrigens eingeschlafen. Voller Müdigkeit nickte ich bei beruhigendem Meeresrauschen an der Cine Mar Surf Movie Night beim Film „Given“ ein (welcher Laut Angaben meines Freund wirklich schön und sehenswert sei).  Nicht Müdigkeit sondern Langeweile überkam mich bei „Gold“ mit Matthew McConaughey – pünktlich zum Schluss erwachte ich wieder, welcher doch noch ein bisschen an Spannung zunahm. Oops. Nicht eingeschlafen bin ich an der Vorpremiere von „Guardians of the Galaxy 2“, welcher unterhaltsam, amüsant und überraschenderweise emotional war. Wirklich einen Besuch wert!

GEHÖRT:
Wie auch bereits letzten Monat wird meine Playlist dominiert von Milky Chance. Musik die immer, zu jeder Gelegenheit und jeder Stimmung passt – was will man mehr. Da mich momentan grosses Fernweh plagt – nach der Sonne, nach dem Meer, nach Natur und etwas Neuem, nach einem Tapetenwechsel –  wurden die zahlreichen Stunden Milky Chance ergänzt von entspanntem Surf/Summer/Roadtrip-Sound. Meine Favoriten werde ich bald mit euch auf dem Blog teilen!

GEFREUT:
Über meine erste Kooperation auf dem Blog und die Bilder die dafür entstanden sind. Vielen Dank an den Fotografen <3 

GENOSSEN:
Einen Girls-Trip mit meiner besten Freundin. Am Donnerstag vor Ostern packten wir unsere Taschen und ein paar Snacks und machten uns auf den Weg nach München. Zwei Freundinnen, ein wirklich super cooles Auto, gute Musik und Snacks – also eigentlich die besten Voraussetzungen für einen Roadtrip. Relativ schnell mussten wir aber feststellen, dass ein solcher nur halb so viel Spass macht, wenn man anstatt zu fahren, gute drei Stunden im Stau steht (was unsere Laune natürlich in keinster Weise trübte). Und so kamen wir ein bisschen müde und vor allem hungrig, ein bisschen später als geplant, im super coolen Bold Hotel in München Giesing an. Am Karfreitag besuchten wir dann die KZ-Gedenkstätte Dachau, welche wirklich mehr als beeindruckend war und mir nochmals bestätigt hat, dass das Geschichtsstudium die richtige Wahl für mich war.

Erfrischt und aufgehübscht ging es am Abend dann in die Innenstadt zum Dinner – traditionell stand Fisch auf der Speisekarte, welchen wir in der Pescheria München genossen. Und dieser Fisch kann etwas – der Nachtisch übrigens auch. Ein Restaurant welches ihr beim nächsten München-Besuch unbedingt auf eure Liste aufnehmen solltet. Am Samstag nach ein bisschen Shopping packten wir unsere Taschen bereits wieder und fuhren nach Lochau am Bodensee ins Mental Spa-Hotel Fritsch am Berg, wo wir nebst leckerem Essen, relaxte Stunden am Pool und entspannende Massagen genossen. Friendship-Quality time vom Feinsten!

PLANS FOR THE NEXT MONTH:
Vom Monat Mai verspreche ich mir einen ruhigeren Monat, da keine Reise noch sonstige grosse Projekte anstehen und die Wochenenden jeweils bereits für den Sport reserviert sind. So hat am letzten Sonntag die Tennis-Saison angefangen und nach meinem Auftaktsieg bin ich mehr als motiviert dazu, diese erfolgreich zu bewältigen.

In der grossen Hoffnung, dass der Frühling in den nächsten Tag wieder zu uns zurückfindet, wünsche ich euch einen schönen Mai. Ein Monat der mit einem Feiertag beginnt und mit einem endet, muss ja gut werden, oder? <3