BEAUTY – Meine Erfahrungen mit dem aluminiumfreien FINE Deodorant

Auf dem Bild zu sehen sind schöne zarte Ranunkel-Blüten und noch nicht blühende Knospen. Daneben steht ein Glasdöschen mit der Aufschrift "Fine".

Dass aluminiumhaltige Deos nicht gerade gesund sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Sie können äusserst schädlich für unseren Körper sein und langfristig negative Folgen haben – und trotzdem werden sie rege verwendet. So auch von mir. Denn es ist unbestritten, dass aluminiumhaltige Deodorants den besten und zuverlässigsten Schutz bieten. Und obwohl auch ich mir über deren Schädlichkeit durchaus bewusst war/(bin), verwendete ich täglich ein so genanntes „Maximum Protection“-Deo. Dies nicht nur wegen einem Mangel an guten Alternativen, sondern wohl auch aus Gemütlichkeit.

Im Herbst letzten Jahres bin ich beim herumscrollen auf Instagram dann zufällig auf die Marke FINE gestossen, habe einiges darüber gelesen und als ich gesehen habe, dass die aluminiumfreie Deo-Alternative in einer Boutique in Basel erhältlich ist, war klar, dass ich diese ausprobieren muss. Und die Erfahrungen die ich damit gemacht habe, möchte ich heute mit euch teilen!

In der Mitte des Bildes findet sich ein kleines Glasdöschen mit der Aufschrift "Fine". Daneben sind schöne, zarte Ranunkel-Blüten zu sehen.

Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass FINE kein herkömmliches Deo ist. So kommt es in einem stylischen kleinen Glasdöschen daher, in welchem sich eine crèmige Paste befindet. Diese überzeugt mit einem wohlriechenden, natürlichen Duft und wertvollen Inhaltsstoffen. Das Créme Deodorant ist zusammengesetzt aus hochwertigem Kokosnussöl und Kakao- und Sheabutter. Für den feinen Duft sorgt eine Mischung aus ätherischen Ölen wie Geranium, Vetiver, Lavendel, Teebaum und Lemongrass.
Weiter unterscheidet sich FINE auch in seiner Anwendung. So wird es mit einem mitgelieferten Holzspatel portioniert und mit der Hand aufgetragen. Diese Tatsache war für mich am Anfang ein bisschen befremdlich, jedoch gewöhnt man sich relativ schnell daran und bekommt auch ein Gespür für die benötigte Menge. Zudem ist das Deodorant nicht nur vegan, sondern ebenfalls „Made in Germany“.

Und nun zu den entscheidenden Hardfacts: FINE funktioniert. So haben die Mehrheit der Inhaltsstoffe deodorierende Eigenschaften und die ätherischen Öle wirken antibakteriell. Besonders angenehm ist übrigens der kühlende Effekt welcher das Deo hat.

In den gut vier Monaten in den ich FINE getestet habe, war ich mehr als zufrieden und hatte nie eine unangenehme Geruchsentwicklung, noch ungewünschte Nässe zu beklagen. Tempus-affine Leser haben bereits festgestellt, dass ich die vorangegangenen Zeilen in der Vergangenheit geschrieben habe. Da ich eine sehr sensible Haut habe, hat sich mit der Zeit leider eine leichte (aber doch unangenehme) Unverträglichkeit gegen das Deodorant entwickelt, welche mir eine weitere Verwendung bedauerlicherweise verunmöglicht hat. Da die Erfinderin von FINE momentan aber an einer geruchsfreien Version für sensible Haut arbeitet, ist für mich klar, dass ich, sobald dieses erhältlich ist, FINE definitiv nochmals eine Chance geben werde.

In der Zwischenzeit verwende ich wieder mein altes, aluminiumhaltiges Deo – jedoch mit einem unguten Gefühl und bin währenddessen auf der Suche nach einer anderen Alternative. Solltet ihr daran interessiert sein, werde ich auch meine zukünftigen Erfahrungen gerne mit euch teilen!

In der Mitte des Bildes findet sich ein kleines Glasdöschen mit der Aufschrift "Fine". Daneben sind schöne, zarte Ranunkel-Blüten zu sehen.

Das Bild zeigt ein kleines Glasdöschen mit Plastikdeckel von oben. Daneben sind schöne, zarte Rankunkel-Blumen zu sehen,

Erhältlich ist FINE in verschiedenen kleineren Boutiquen sowie online unter www.fine-deodorant.com. Meine Leser aus der Schweiz finden FINE unter anderem in folgenden Boutiquen:

Einzigart
Seefeldstrasse 96
8008 Zürich

Oh, you pretty things
Feldbergstrasse 37
4057 Basel

 

BEAUTY – Meine Biotherm Tagespflege

Version 2

Wenn ich etwas ganz sicher nicht bin, dann ist es ein Beauty-Guru. Doch Gutes muss geteilt werden – und genau so geht es mir mit meiner neuen Pflegeserie von Biotherm.
War mir die Marke Biotherm jeweils immer ein Begriff, bin ich bis letztes Jahr nie näher damit in Kontakt gekommen. Während ich in meinen Teenie-Jahren mehrheitlich eine kostengünstige Pflege aus dem Drogeriemarkt verwendete, ersetzte ich diese schrittweise durch hochwertigere Produkte, wobei ich mehrheitlich auf die Tages- und Nachtpflege von Clinique zurückgriff, da ich mit deren Reinigungssystem so super zufrieden bin.

BIOTHERM AQUASOURCE
Letztes Frühjahr aber gewann ich bei einer Verlosung der lieben Vanessa von Pieces of Mariposa die Aquasource Everplump-Creme und war sogleich begeistert. Die Creme hat eine super weiche Textur, fühlt sich angenehm auf der Haut an, zieht super schnell ein und überzeugt mit einem belebenden und frischen Duft. Ich verwendete sie den ganzen Sommer und hatte nie ein schweres Gefühl auf der Haut, was ich bei anderen Tagescremen, vor allem an heissen Sommertagen, öfters empfand. Auch im Herbst und Winter blieb ich der Aquasource Everplump treu und als sie sich langsam dem Ende zuneigte, war mir klar, dass diese Creme nachgekauft werden muss.

Am Biotherm-Counter wurde mir als Ergänzung zur Tagespflege das Aquasource Deep Serum empfohlen, welches vor dieser in einer geringen Menge aufgetragen wird und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und für ein ebenes Hautbild sorgt. Während ich anfänglich ein bisschen kritisch gegenüber dem Serum war, da ich befürchtete zu viel Pflege auf der Haut zu haben, merkte ich bereits nach der ersten Anwendung, dass sich das Serum leicht anfühlt und vor allem super schnell einzieht.

Und um das Aquasource-Pflegepaket zu vervollständigen habe ich mir dann zuletzt noch die passende Augencreme zugelegt und muss sagen, dass diese fast mein Liebling ist. Da ich im Winter mit einer sehr stark trockenen und sich schuppenden Augenpartie zu kämpfen habe, war die Total Eye Revitalizer mein Retter in der Not, denn bereits nach der ersten Anwendung konnte ich eine ganz klare Verbesserung meines Hautbildes feststellen.

Diese Dreierkombi verwende ich nun seit circa eineinhalb Monaten und bin wirklich mehr als zufrieden. Meine Haut ist stets mit genügend Feuchtigkeit und Pflege versehen, ohne sich dabei irgendwie ölig oder schwer anzufühlen. Im Bewusstsein, dass die Produkte eher kostenspielig sind, will ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass sie wirklich super ergiebig sind (die Everplump-Creme im 50ml Tiegel hat mir bei einer zweimaligen Anwendung pro Tag fast fünf Monate gereicht) und auch die Qualität der Creme mit der Zeit nicht abnimmt – eine Investition die sich für mich also wirklich gelohnt hat!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Version 2

Version 2

Version 2

Kennt ihr die Pflegeserie von Biotherm bereits? Welches sind eure täglichen go to-Produkte?
xo, Sonja

Beauty: Winterzeit

Spätestens diese Woche musste ich einsehen, dass der Frühling noch ein weites Stück entfernt ist. Und so machte ich es mir nochmals richtig gemütlich in meiner warmen Wohnung, beobachtete das wilde Schneegestöber vor meinem Fenster und genoss eine warme Tasse Tee. Doch die sonnenarme Jahreszeit und die damit verbundene trockene Heizungsluft bedingt,  dass ich im Winter teilweise mit sehr trockener Haut zu kämpfen habe. So langsam weiss ich aber, was meine Haut in dieser Jahreszeit braucht und deswegen möchte ich euch heute meine liebsten Pflege-Produkte für trockene Winterhaut zeigen.

WinterBeauty_1

Weleda Skin Food – Mein Geheimnis für trockene Hände ist die Skin Food Hautcreme von Weleda. Diese ist nicht nur unglaublich reichhaltig, sondern hat auch hochwertige Inhaltsstoffe, die meine Haut schon nach wenigen Anwendungen gut pflegen. Nebenbei duftet sie auch noch wunderbar nach gut riechenden ätherischen Ölen.

Carmex Classic Moisturing Lip Balm – Seit Anfang des Jahres habe ich mich mit extrem trockenen und spröden Lippen gekämpft und fleissig diverse Labellos und Co. aufgetragen, doch trotzdem wurde es nicht besser. So kaufte ich mir den Carmex Lip Balm und schon nach wenigen Anwendungen waren meine Lippen wieder weich und geschmeidig. Beim Auftragen kribbelt er angenehm auf den Lippen und hat eine kühlende  und langanhaltende Wirkung. Mein kleiner gelber Retter in der Not, der immer in meiner Handtasche dabei ist!

Korres Basil Lemon Bodymilk – Die Bodymilk der griechischen Marke Korres riecht unheimlich lecker nach Zitrone und Basilikum und weckt so Sommergefühle in mir. Dank Aloe und Shea Butter pflegt sie die Haut angenehm. Trotzdem bin ich damit aber nicht 100% zufrieden, da ich etwas suche, dass noch mehr Feuchtigkeit spendet. Kennt ihr eine gute Bodymilk/Bodylotion die ihr mir empfehlen könntet?

Mandel-Orangenöl: Seit meiner Kindheit haben ich in den Wintermonaten an Beinen und Armen leichte Neurodermitis. Bei diesen sehr trockenen und juckenden Hautstellen greife ich jeweils auf das „Geheimrezept“ meiner lieben Mami zurück: Mandel-Orangenöl. Dazu wird reines Mandelöl (in Apotheken und Drogerien erhältlich) mit einigen Tropfen Orangenöl gemischt. Diese Mischung wirkt nicht nur super, sondern riecht auch sehr fein. Ein Beauty-Produkt auf das ich im Winter nicht verzichten kann.

Was sind eure Lieblingsprodukte während der Wintermonate?